gemeinsam planen | gemeinsam bauen | gemeinsam wohnen

Das „Modell Baugemeinschaft“ ist seit einigen Jahrzehnten erprobt und erfolgreich umgesetzt. Gerade in größeren Städten wie Hamburg und Berlin sind Baugemeinschaften inzwischen unverzichtbare Akteure in der Stadtentwicklung, zunehmend werden sie dies auch in ländlicheren Regionen.


Zusammen mit der planW Projekt- und Organisationsberatung und den Architekten  wird das Projekt von Grund auf geplant. 

Entwurf Außenansicht

Planung Außenanlagen

Idee: Lebendige Architektur

  • Öffentliche, gemeinschaftliche und private Bereiche sind so angeordnet, dass sie einander unterstützen und möglichst wenig stören. 
  •  Gemeinschaftliche Bereiche liegen eher in der Mitte und verbinden Menschen und Aktivitäten 
  • Eingänge laden ein, liegen zueinander gewannt und sind gut sichtbar/zugänglich 
  • Private Bereiche liegen eher versteckt und sind geschützt vor Störung

Anordnung

  • Zwei Baukörper bilden gespiegelt mit ihren Eingängen zueinander einen gemeinsamen lebendigen Hof
  • Jeder Baukörper bildet, mit zwei übereck an einem Treppenhaus zusammengeschobenen Gebäudeteilen, eine geschützte Nische
  • Die Nischen grenzen den gemeinsamen Hof ein und schaffen im Südosten einen “Garten der Ruhe”
  • Der Innenhof, als gemeinschaftlich-nachbarschafts-öffentliche Fläche, ist eingerahmt von den privaten grünen Wohnzimmern der Erdgeschosswohnungen und von den Eingangsbereichen

BEreiche

Das Ganze

  •  Hat einen Haupteingang, ein “Willkommen”
  •  Hat eine Mitte, wo “man sich trifft”

Die Wohngebäude

  •  Haben Haupteingänge
  •  Haben gemeinschaftliche Räume innen
  •  Haben private Bereiche innen

Die Freiflächen

  •  Bilden gemeinschaftliche Freiflächen
  •  Haben Zuwegungen, Feuerwehrflächen und Stellplätze

Die Wohnungen

  •  Haben private grüne “Wohnzimmer” draußen
  • Haben private Rückzugsräume, Küchen, Wohnzimmer, Bäder, Abstellflächen und einen Freisitz

Lageplan Projekt

Lageplan Siedlung

Was bisher geschah... 

▶ Grundstückkauf wurde gekauft & der Bauantrag gestellt
▶ Planungsgemeinschaft querbeet GbR ist gegründet
▶ Erste Workshops zur Gemeinschaftsbildung haben stattgefunden
▶ ca. 40 Wohneinheiten und Gemeinschaftsflächen möglich
▶ Erste Überlegungen zur Architektur
▶ Entscheidung: Wir bauen zwei Häuser aus Holz, mit Stroh gedämmt  und mit Lehm verputzt
▶ Herausforderung Auto. Wir wollen so wenig Platz für Autos,  wie möglich. Trotzdem werden wir eine Tiefgarage brauchen.  Ein Mobilitätskonzept ist in Vorbereitung.
▶ Erste Überlegungen zur Außenanlagengestaltung

▶ Individuelle "Belastungsberatungen"
▶ Beauftragungen (planW, Architekten, Statik, ...)


Zeitplan

Sommer 2021 

Baubeginn Tiefgarage/Untergeschoss

Frühjahr 2022 

Baubeginn Holzbau

Sommer 2023

Fertigstellung/Mängelbearbeitung/Einzug